GREENKEEPER BLOG
HLN_1934.jpg

WIR SORGEN FÜR DEN PERFEKTEN PFLEGEZUSTAND

Ehre wem Ehre gebührt!

Die Natur braucht kluge Köpfe! Und ohne unser Greenkeeper geht dabei gar nichts.

 

Doch wer sind diese - meist grün gekleideten - Männer, die sieben Tage die Woche bereits im Morgengrauen und bei jedem Wetter, mit und ohne lärmende Maschinen, auf dem Golfplatz zu finden sind? Ist ihre vordringliche Aufgabe, den Golfern im Weg zu stehen und ihnen das Leben schwer zu machen? Oder das schöne Grün mit Löchern zu versehen, oder da und dort Sand aufzuhäufen, damit der Ball den Weg ins Loch nicht findet? Mit Sicherheit nicht!

Um Ihnen, liebe Mitglieder und Freunde des Diamond Club Ottenstein, die Arbeiten unserer Rasenzauberer - und das damit verbundenen anspruchsvolle Handwerk des Greekeeping - etwas näher zubringen, starten wir ab sofort mit unserem „Greenkeeper Blog“. In regelmäßigen Abständen halten wir Sie dabei über die erforderlichen Platzarbeiten, Umbauten und sonstige Ereignisse am Laufenden.

 

Viel Spaß beim Lesen und bis bald im Diamond Club Ottenstein.

 

Greenkeeper Blog #1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hallo zusammen!

Dies ist nur ein kurzes Update von mir über den Kurs und den Plan für die nächsten Wochen. Zunächst möchte ich mich bei allen bedanken, die mich und meine Familie so herzlich aufgenommen haben. Es sind erst 3 Monate vergangen, aber wir lieben unser neues Leben in Österreich.

 

Ich arbeite mich jetzt in meine neue Rolle ein und lerne jeden Tag neue Dinge, einschließlich der Bedingungen der Grüns, des Klimas und mehr über die Mitarbeiter. Ich sehe so ermutigende Dinge und auch Bereiche, die ich verbessern muss, um den Platz in den nächsten Jahren noch besser zu machen.

 

Ab Montag, dem 6. September, werde ich die Grüns mit einem Mikrokern, einer Nachsaat und einem Topdressing versehen. Dies ist eine wichtige Instandhaltungsmaßnahme, um die Grüns zu verbessern und einige der schwachen Stellen zu beheben. Es wird einige Unterbrechungen geben, aber es ist notwendig, damit die Bodentemperaturen gut sind, damit die Samen keimen und sich erholen können. Dies wird auch dazu beitragen, einen Teil des Silbermooses zu entfernen, das sich während dieser feuchten Periode auf den Grüns gebildet hat.

 

In den darauf folgenden Wochen werde ich mich mit einigen der Abschläge befassen. Ich habe festgestellt, dass einige der älteren Abschläge sehr weich sind und eine Ansammlung von organischen Stoffen oder Stroh aufweisen. Ich beabsichtige, alle T-Stücke tief zu vertikutieren, um einen Teil dieses Materials zu entfernen und die Versickerung von Wasser und festere T-Stücke zu fördern. Dies wird ein Prozess sein, der sich über die nächsten Jahre erstrecken wird, um sie zu verbessern. 

 

Ich und Michael werden die schlimmsten Abschläge begutachten und planen, die Grasnarbe zu entfernen und diese Abschläge in den nächsten Wochen zu verrotten und neu einzusäen. Ich werde versuchen, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten, aber alle Arbeiten dienen dazu, dass Sie einen besseren Golfplatz zum Spielen haben und ich und das Team einen gesünderen Platz zum Verwalten.

 

Das Wetter war in den letzten Wochen nicht ideal, aber das Team hat sehr gut gearbeitet und wir hoffen auf einen trockenen September. 

 

Ich habe vor, Sie in Zukunft einmal im Monat über die Pläne und Fortschritte zu informieren. Ich freue mich auch darauf, viele von Ihnen am 11. September beim Greenkeeper-Turnier zu treffen, das hoffentlich ein schöner Tag mit Sonnenschein wird. 

 

Ihr Joe Curtis 

Head Greenkeeper

 

Greenkeeper Blog #2

In den letzten zwei Tagen waren wir auf dem Platz mit der Herbstpflege der Grüns beschäftigt. Wir begannen mit dem Vertikutieren der Grüns mit 8 mm Nadeln, um organisches Material zu entfernen. Die Grüns wurden dann auf 8 Zoll tiefe festgespitzt, um die Verdichtung zu lösen und die Wurzelentwicklung bis zum Winter zu fördern.

 

Heute wurde mit der Nachdüngung begonnen, die morgen abgeschlossen sein wird, um die Oberfläche wieder zu glätten. Es handelt sich hierbei um eine umfangreiche Pflegemaßnahme, die in den nächsten Tagen zu einigen Störungen führen kann. Abschließend werden die Grüns noch gedüngt, um ihre Erholung zu unterstützen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Joe Curtis 

Head Greenkeeper

Greenkeeper Blog #3

GCSAA SAN DIEGO 2022

 

Eine einmalige Reise, wurde mir vor der Abreise gesagt. Das war auch der Fall, nachdem ich eine Woche in den USA verbracht hatte, um mich weiterzubilden, Golfplätze zu besuchen und Kontakte zu knüpfen. Nach einigen Umsteigevorgängen von Wien aus trafen ich und die anderen 9 Mitglieder der Delegation am Freitag in Heathrow ein, um am Samstag nach San Diego zu fliegen. Keiner von uns hatte sich je zuvor getroffen, und ich war besorgt, dass wir uns alle nicht verstehen würden, aber keine Sorge, wir verstanden uns alle auf Anhieb und sprachen über unsere Karrieren und aktuellen Aufgaben in der Branche.

Nach einem langen 11-stündigen Flug kamen wir bei wärmerem Wetter und Sonnenschein an und wurden von den amerikanischen Mitarbeitern von Bernhards empfangen, die uns abgeholt hatten. Eine frühe Nacht war angesagt, um für unsere ersten beiden Golfplatzbesuche am nächsten Tag gerüstet zu sein. Wir waren alle sehr früh auf den Beinen, da der Jetlag einige Probleme verursachte, aber alle freuten sich auf den Tag. Nachdem das Hotel die Schlüssel für den Kleinbus verloren hatte, machten wir uns auf den Weg zum Crosby Golf Club in San Diego, um den Platzwart und den Mechaniker zu treffen, die uns ihre Wartungseinrichtungen und den Golfplatz zeigten. Dazu gehörten auch die chemischen Eingaben während des Jahres und die Planung der Instandhaltung des Platzes während eines arbeitsreichen Jahres. Es wurden viele Informationen ausgetauscht und Fragen gestellt. Die Art und Weise, wie Chemikalien in den USA verwendet werden, unterscheidet sich sehr von der in Europa, da viele der dort verwendeten Chemikalien hier inzwischen verboten sind, wodurch sich meine Arbeit sehr von der in den USA unterscheidet. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nachdem wir uns ein paar Stunden umgesehen hatten, machten wir uns auf den Weg zum nächsten Kurs. Glücklicherweise hatten wir einen Ausflug nach Torrey Pines. Das war die Hoffnung der Gruppe, dass wir diesen erstaunlichen Golfplatz besuchen könnten, und sie wurde nicht enttäuscht. Nur eine Woche nach dem Farmers Insurance PGA-Turnier hatten wir ein paar Stunden Zeit, um uns umzusehen. Wir machten viele Fotos und fragten die Mitarbeiter, wie sie den Platz für die US Open 2021 und den täglichen Spielbetrieb herrichten. Auf den beiden Plätzen sind über 50 Mitarbeiter beschäftigt, die zeigen, dass kein Detail im Alltag unberührt bleibt. Nach einem Abstecher in den Club-Shop ging es zurück, um uns für unseren ersten Ausbildungstag am Montag vorzubereiten.

Bernhards hatte uns für einen ganztägigen Bewässerungs-Audit-Kurs ausgewählt, zu dem auch ein Ausflug zum Del Mar Country Club gehörte, um zu testen, was wir im Klassenzimmer gelernt hatten. Mit diesem Kurs sollte getestet werden, ob man das Beste aus seinem Bewässerungssystem herausholt und ob man es optimal einsetzt. Sobald die Bewässerung in diesem Jahr eingerichtet ist, kann ich wöchentliche Tests durchführen, um sicherzustellen, dass das Wasser richtig und effizient verwendet wird. Das wird hoffentlich Wasser und Zeit bei der Bewässerung des Platzes sparen.

Der Abend war die Willkommensfeier und einer der vielen Höhepunkte für mich. Sie fand auf der USS Midway statt und umfasste einen Rundgang durch das Schiff sowie Essen, Getränke und Unterhaltung an Deck, aber vor allem eine weitere Gelegenheit, Kontakte zu knüpfen.

Am nächsten Tag konnte jeder Teilnehmer aus der langen Liste, die der GCSAA zur Verfügung gestellt hatte, auswählen, welche Kurse er belegen wollte. Am Morgen hielt ich einen dreistündigen Vortrag über Lichtverhältnisse und Schatten auf dem Golfplatz. Ich fand das sehr interessant, und es gab Möglichkeiten, die Lichtverhältnisse zu testen, die der Rasen zum Überleben braucht. Ich werde im Frühjahr eine Bewertung einiger unserer Grüns vornehmen und Ihnen später im Jahr über meine Ergebnisse berichten und darüber, wie ich die Lichtverhältnisse auf bestimmten Grüns, darunter 4, 5 und 15, verbessern kann. Dies wird den allgemeinen Zustand und die Konsistenz aller Grüns verbessern.

Am Nachmittag besuchte ich einen 4-stündigen Vortrag über Mitarbeiterführung. Die erste Hälfte war sehr interessant und zeigte Wege auf, wie man das Beste aus seinen Mitarbeitern herausholen kann, um die besten Ergebnisse für sein Unternehmen zu erzielen. In der zweiten Hälfte ging es mehr um die amerikanischen Arbeitsgesetze. Aus diesem Vortrag werde ich sicherlich einige Änderungen im Management vornehmen, um das Beste aus meinen Mitarbeitern herauszuholen und bessere Ergebnisse auf dem Platz zu erzielen.

 

Am Abend waren wir zu einem John Deere-Empfang im Petco Park, dem Baseballstadion, eingeladen. Es war ein Abend, an dem wir Kontakte knüpften und viele neue Leute kennenlernten, bei leckerem Essen und Getränken aus der Region. Wir hatten alle einen tollen Abend mit vielen Gesprächen über Golfplätze und viele Ideen wurden ausgetauscht.

Wir sind jetzt am Mittwoch und es war Tag 1 der Messe. Unternehmen aus der ganzen Welt präsentierten der Industrie ihre neuen Maschinen und Chemikalien. Das war unsere Chance, uns auf eigene Faust alles anzusehen und mit allen Unternehmen über die Neuheiten und Veränderungen in der Branche zu sprechen. Wir mussten auch unseren kleinen BIGGA-Stand mit britischen Greenkeepern betreuen; das taten wir in Schichten, wobei die Leute den ganzen Tag über auf uns zukamen und viele Fragen stellten. Auf der Messe selbst gab es viele allgemeine Vorträge, die zwischen 10 Minuten und einer Stunde dauerten. Ich persönlich habe ein paar Vorträge über Bewässerung gehalten, da dies ein Bereich ist, in dem ich mich verbessern muss. Am Abend gab es ein Essen mit Bernhards und einigen seiner amerikanischen Kunden, was ein hervorragender Abend war, an dem man sich über Rasen und Rasen und Rasen unterhalten konnte. Networking ist der Schlüssel in dieser Branche, und ich habe viele Kontakte geknüpft, die mir und dem Club in Zukunft helfen werden.

 

Am Donnerstag hatte ich eine ähnliche Schicht wie am Mittwoch, aber ich hatte das Glück, den Leiter der Anlage von Augusta National zu treffen und eine Stunde lang mit ihm über das Masters und das Management seines Golfplatzes zu sprechen. Er wird 2023 nach Europa kommen und ich hoffe, dass ich ihn zu einer Runde in Ottenstein überreden kann. Er war ein sehr erfahrener Mann und ich hoffe, dass ich in Zukunft einige Tipps von ihm erhalten werde.

Als der Nachmittag zu Ende ging, war dies das Ende der Ausstellung und unserer Reise. Wir nahmen an der Abschlusszeremonie teil. Wir hatten dann noch den Freitag zur Verfügung, der nach einer anstrengenden Woche ein Tag für uns war. Wir spielten eine Runde Golf und am Abend Eishockey gegen die San Diego Gulls.

In Bezug auf meine Reise muss ich zugeben, dass es die Reise meines Lebens war und ich beruflich und persönlich viel gelernt habe. Es ist schwer, alles in dieses Tagebuch zu schreiben, aber es war eine tolle Erfahrung. Die anderen 9 Leute waren fantastisch und sind Freunde fürs Leben geworden und wir sprechen bereits darüber, uns in naher Zukunft zu treffen und hoffentlich werden sie alle eine Reise nach Österreich machen.

Ich möchte mich bei Bernhards und Bigga dafür bedanken, dass sie mir diese Gelegenheit gegeben haben, die ich nie vergessen werde. Außerdem danke ich Michael und den Eigentümern für ihre Unterstützung und Ermutigung, bevor ich reiste.

 

Jetzt bin ich zurück an der Arbeit und die Mitarbeiter werden in den nächsten Wochen zurückkehren. Ich kann es kaum erwarten, wieder auf den Golfplatz zu gehen und Sie alle zu einem hoffentlich großartigen Jahr zu begrüßen.

Ich freue mich darauf, Sie alle bald wiederzusehen!

Ihr Joe Curtis

Head Greenkeeper

header_greenkeeper.jpg
741a2a4d-941d-456b-97ce-030077a1d045.JPG
eaa25f54-d100-4ee5-9254-f04a00fa99be.JPG

Greenkeeper Blog #4

Die Tage sind länger geworden, die Sonne scheint, und das muss bedeuten, dass das Frühjahr vor der Tür steht. Wir erleben immer noch kalte Nächte und Bodenfrost, was bedeutet, dass die Bodentemperatur immer noch niedrig ist.

Es waren ein paar arbeitsreiche Wochen auf dem Platz, und ich hoffe, Sie können einige der Arbeiten sehen, die ich und die Mitarbeiter abgeschlossen oder begonnen haben. Zusammen mit Michael haben wir einen Plan zur Verbesserung des Platzes erstellt, der die Arbeiten für die nächsten 3 Jahre vorsieht. Das reicht von der Beseitigung von Gestrüpp bis zur Verbesserung der Entwässerung. Wenn jemand Ideen hat, würden wir uns gerne zusammensetzen und darüber sprechen.

Diese Woche haben wir einen kleinen Belüftungsplan. Dabei handelt es sich um einen soliden Zinken, der mit einem Toro Pro Corer 648 kleine Halbzoll-Zinken in einer Tiefe von 4 Zoll in die Putting-Oberfläche sticht. Der Zweck dieses Prozesses ist es, die Oberfläche zu öffnen und die Verdichtung zu lösen, damit die Grüns atmen können und die Wurzelentwicklung gefördert wird.

f1e68ca6-457b-4255-9317-b3606467f105.JPG
34567a34-936f-4b26-9db5-4119daa78d45.JPG

Wir verwenden außerdem reinen Sand, um die Löcher aufzufüllen und die Verfilzungen und organischen Stoffe, die sich auf der Oberfläche angesammelt haben, zu verdünnen. Bei diesem Material handelt es sich um abgestorbenes Pflanzenmaterial, das sich im Laufe des Jahres ansammelt und unbedingt entfernt werden muss, damit die Grüns gesund bleiben. Wir verwenden etwa 1 Tonne Sand pro Grün. Sie werden feststellen, dass die Löcher noch nicht zu 100 % gefüllt sind. Dies ist geplant, um in den ersten Tagen Luftbewegungen zu ermöglichen, und wird im Laufe der Woche oder Anfang nächster Woche nachgefüllt.

Es ist geplant, Ende April, wenn das Wetter wärmer ist und sich der Rasen schneller erholt, ein größeres Belüftungsverfahren durchzuführen. Dabei handelt es sich um einen Mikro-Hohlzinken, mit dem ein kleiner Kern aus dem Grün entfernt wird, um die Oberfläche gesund zu halten und dem Profil mehr Sand hinzuzufügen. Die entnommenen Kerne werden auf dem neuen Zielgrün wiederverwendet, da sie eine hervorragende Grundlage für das Grün bilden und voller Nährstoffe sind, die ein schnelles Anwachsen ermöglichen. Diese Arbeiten werden eine kleine Störung verursachen, aber wie ich schon sagte, sind sie wichtig, um die Grüns gesund zu erhalten und ihre Qualität zu verbessern.

Ein paar andere Arbeiten, die ich in den nächsten Wochen plane, sind das Vertikutieren der Fairways. Das ist ein Bereich, der verbessert werden muss. Es gibt einige Fairways, die ungesund sind und mehr Krankheitsprobleme haben, und dieses Verfahren wird dazu beitragen, das abgestorbene Material, das sich über Jahre angesammelt hat, auszudünnen und hoffentlich eine Verbesserung zu erzielen. Dies wird ein regelmäßiger Prozess über die nächsten Jahre sein, um die Gesundheit zu verbessern.

Die Arbeiten an den Abschlägen und Annäherungen werden auch Hohlbohrungen und Vertikutieren umfassen, zusammen mit Übersaat, Nachdüngung und Düngung. Wie Sie also sehen können, sind die nächsten 4 Wochen sehr arbeitsreich, um den Zustand unseres Golfplatzes zu verbessern, zusammen mit einigen kleinen Projekten rund um den Platz im Einklang mit unserem Plan zur Verbesserung des Platzes.

 

Ich könnte hier den ganzen Tag über Informationen schreiben und schreiben, aber ich denke, ein kleiner Einblick in das, was ich tue und warum ich Dinge tue, hält Sie alle auf dem Laufenden. Ich freue mich darauf, in den nächsten Wochen mehr von Ihnen zu sehen. Leider hat sich mein Deutsch nicht verbessert, aber das wird hoffentlich nächstes Jahr um diese Zeit der Fall sein.

Abschließend möchte ich Ihnen allen für Ihre freundlichen Nachrichten an mich und Jodie zur Geburt von George danken. Ihm geht es großartig, und wir werden hoffentlich am 23. April zum Season Opening vorbeikommen, um Hallo zu sagen.

 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung und auf ein großartiges 2022 auf dem Leading Golfplatz Ottenstein.

 

Joe Curtis

Head-Greenkeeper

Greenkeeper Blog #5

Das Wetter hat uns in den letzten Wochen auf die Probe gestellt, mit vielen Regenfällen und nun etwas wärmerem Wetter. 

 

Wir waren diese Woche auf dem Platz mit einer kleinen Grünsanierung sehr beschäftigt. Dazu gehörte das Schneiden der Vertikalen, ein solides Tinning sowie das Übersäen, Nachdüngen und Düngen aller Grüns. Die Mitarbeiter haben sehr hart gearbeitet und es geschafft, die Arbeiten in zwei Tagen abzuschließen, was für Sie, die Mitglieder, weniger Beeinträchtigungen bedeutet. Es wird ein paar Tage dauern, bis sich der Platz erholt hat. 

 

Es handelt sich um eine wichtige Instandhaltungsmaßnahme zur Verbesserung der Grüns, bei der organisches Material entfernt wird, um die Verdichtung durch solide Zinken zu verringern, und dann gesät wird, um die Qualität der Grüns zu verbessern. Die Nachdüngung füllt die Löcher und verbessert die Oberfläche des Grüns. Der Dünger schließlich versorgt das Grün mit Nährstoffen und fördert die Regeneration. Sie können also viele Verbesserungen und eine bessere Qualität der Grüns für die Zukunft sehen. 

In den nächsten Wochen stehen neben der täglichen Instandhaltung des Platzes einige kleinere Projekte an. 

Dazu gehört die Fertigstellung des Zielgrüns auf der Driving Range. Die Wege auf den Bahnen 9 und 13 sollen verbessert werden, ebenso wie ein kleiner Weg neben Grün 13 am Teich.

 

Außerdem werden wir nächste Woche mit einigen Mitgliedern einen Divot-Testabend auf den Fairways veranstalten. Ich möchte sehen, wie es läuft, und hoffe, dass wir dies im August mit anderen Mitgliedern wiederholen können, wenn sie daran interessiert sind. Ich hoffe, dass dies eine gute Gelegenheit für mich und die Mitarbeiter ist, mehr Mitglieder zu treffen, Fragen zu stellen und vor allem die Fairways zu divotieren.

 

Vielleicht haben Sie bemerkt, dass auf den Plätzen 4 und 15 einige Äste entfernt wurden, die Ihre Schläge beeinträchtigten, und ich habe ein Vorher-Nachher-Foto beigefügt.

Ich bin jetzt seit einem Jahr hier und möchte mich bei allen bedanken, die mich und meine Familie willkommen geheißen haben. 

Ich kann bereits Verbesserungen in Bereichen feststellen, auf die ich abgezielt habe, wie z. B. die Wurzelentwicklung auf den Grüns und die Qualität der Abschläge. Mehr dazu beim nächsten Mal.

 

Joe Curtis 

Head-Greenkeeper